Star Trek: 15 Alien-Rassen, über die Fans Bescheid wissen sollten.

in hive-119463 •  3 months ago 

Nicht alle von ihnen haben eine unebene Stirn. Von den Ferengi bis zu den Gorn: Finden wir gemeinsam heraus, welche Star-Trek-Aliens sich von der Masse abheben.

a61f9b8aefff232e7a37cf9cc1583b76.jpg

Während wir hier in der Vergangenheit immer noch auf unsere erste bestätigte Begegnung mit außerirdischem Leben warten, sagt Star Trek voraus, dass es in der Zukunft von Lebensformen in allen Formen und Größen wimmeln wird. Einige sind gegen die Erde in den Krieg gezogen, andere haben sich uns in der Vereinigten Föderation der Planeten angeschlossen, und wieder andere liegen unentdeckt in den Tiefen der entferntesten Galaxien. Während einige Fans Star Trek vorgeworfen haben, nur Humanoide mit buckligen Gesichtern zu bieten, haben Gene Rodenberry und die nachfolgenden Schöpfer die Welt mit einer erstaunlichen Vielfalt an unterschiedlichen Kulturen, Wesen und Gesellschaften beschenkt; einige seltsamer als andere.

Die meisten Star Trek-Filme haben die außerirdischen Rassen, die in der Fernsehserie eingeführt wurden, als Sprungbrett benutzt, um ihre Geschichten zu starten. Eines der interessanten Dinge, die Star Trek Beyond macht, ist, die klassische Crew an einen neuen Ort zu bringen: eine unentdeckte außerirdische Welt, eine, die wir noch nie zuvor gesehen haben, wo sie von einer neuen außerirdischen Spezies herausgefordert wird, die bisher noch nie im Star Trek-Kanon aufgetaucht ist.

Aber um zu verstehen, was mit den neuen Serien und Filmen auf uns zukommt, ist es wichtig, zuerst die Vergangenheit zu verstehen und zu wissen, wie sie diese neuen Abenteuer der Enterprise beeinflussen könnten. Ein Schritt in diese Richtung ist, alles über 15 sich abhebende Alien-Rassen aus Star Trek zu erfahren, über die Fans Bescheid wissen sollten.

1: Der Schwarm

ce877fc0-2f31-0134-0af7-0629623c6db9.png

Okay, wer den Film noch nicht gesehen hat und gut auf Spoiler verzichten kann, der weiß noch nicht viel über die Bösewichte in Star Trek Beyond, da Fans in Trailern nur mit kleinen Informationshäppchen geneckt wurden. Was aber jedem bekannt sein dürfte, ist, dass ihr Anführer eine Figur namens Krall zu sein scheint, gespielt von Idris Elba (aus der Episode The Dark Tower), und er scheint einige reptilienartige Züge zu haben. Es gab eine Zeit lang Online-Spekulationen, dass Krall ein Gorn oder ein Cardassianer sein könnte, aber es wurde bestätigt, dass er der Anführer einer neuen Rasse von Aliens ist. Noch bevor diese neue Rasse identifiziert wurde, hat Zoe Saldana verraten, dass die Besetzung und die Crew sie als "Der Schwarm" bezeichnen. Ob dieser Name Teil des Films ist oder nicht, oder ob dieser "Schwarm" von einem Planeten stammt oder vielleicht eine Armee ist, die aus mehreren Welten zusammengestellt wurde, wird hier nicht verraten.

Was Fans wissen, ist, dass Krall ernsthaften Streit mit der Föderation hat, einen tiefen Hass auf ihre Art, Dinge zu tun, obwohl seine Beweggründe zu diesem Zeitpunkt mysteriös sind. Krall und sein "Schwarm" glauben fest an die Unabhängigkeit und sind gegen die Vereinheitlichung, die die Föderation repräsentiert. Ob seine Haltung von einer Tragödie herrührt wird der Zuschauer dann im Film erfahren.

2: Orioner

18ABm7O0VNwqS5ucKNFx6WEgIMC.jpg

Erstmals in der Originalserie eingeführt, sind die grünhäutigen Orions vor allem für ihre sogenannten "Sklavenmädchen" bekannt, Frauen, die im ganzen Universum für ihre Fähigkeit bekannt und begehrt sind, Pheromone freizusetzen, denen Männer unmöglich widerstehen können, und von denen bekannt ist, dass sie Wahnvorstellungen, Aggressionen und zunehmend niedrige Hemmungen hervorrufen. Es hat sich gezeigt, dass die Orion-Gesellschaft größtenteils gerissen und opportunistisch ist und oft in Schwarzmarktaktivitäten, einschließlich Sklavenhandel, verwickelt ist.

Das große Geheimnis der Orion-Kultur ist jedoch, dass entgegen dem, was der Anschein erwecken mag, die weiblichen Pheromone ihre Männer tatsächlich zu den eigentlichen Sklaven gemacht haben, während die Frauen regieren. Die Fassade der Orion-Sklavinnen wird aufrechterhalten, um die Macht der Frauen vorteilhaft zu nutzen, wobei die Frauen sich selbst als Sklavinnen "verkaufen", nur um ihre bewusstseinsverändernden Pheromone zu nutzen, um die mächtigen Männer anderer Welten zu versklaven und sie kommerziell für ihr Geld, ihren Handel und ihre Geschäfte auszubeuten.

3: Bajoraner

shakaar150 (1).jpg

Die Bajoraner, die zum ersten Mal in Star Trek: Next Generation auftauchten und später eine zentrale Rolle in Deep Space Nine spielten, sind ein zutiefst spirituelles Volk, das vom Planeten Bajor stammt. Ihre Religion dreht sich um Götter, die sie die Propheten nennen - Zeitwesen, die von Nicht-Bajoranern oft als "Wurmloch-Aliens" bezeichnet werden, nachdem Benjamin Sisko sie innerhalb des Wurmlochs entdeckt hat - und sie geben sich große Mühe, dem zu folgen, was sie für den Willen der Propheten halten. Die baumelnden Ohrringe, die die Bajoraner an ihren rechten Ohren tragen, sind ein Symbol ihres Glaubens, und diese gemeinsame Spiritualität gilt als eine verbindende Kraft auf Bajor.

Bajors Geschichte wird durch die Invasion der Cardassianer verdunkelt, einer militanten Reptilienrasse, die die Bajoraner besiegt und anschließend 50 Jahre lang ihren Planeten besetzt hält. Während dieser "Besetzung" wird die gesamte bajoranische Bevölkerung zu Sklaven degradiert, von denen die meisten zur Arbeit in gefährlichen Minen mit vielen Todesopfern gezwungen werden, während andere Jahrzehnte damit verbringen, aktiv gegen ihre cardassianischen Herren zu rebellieren. Schließlich wird Bajor von der cardassianischen Kontrolle befreit, aber der irreversible Schaden an ihrer Kultur und Lebensweise ist groß.

4: Die Q

sttng30-farpoint-Q.jpg

Wenn es um Star Trek-Aliens geht, gibt es wahrscheinlich keine Spezies, über die wir weniger wissen als die Q. Scheinbar eine unsterbliche, allmächtige Rasse von Wesen, die einer Dimension angehören, die sie, zumindest in der menschlichen Sprache, das "Q-Kontinuum" nennen. Die Q haben die Fähigkeit bewiesen, sich frei durch die Zeit zu bewegen, augenblicklich Materie zu erschaffen, zu transformieren oder zu eliminieren und sich an jeden beliebigen Ort zu teleportieren; im Wesentlichen reden wir über Wesen mit aus unserer Sicht unbeschränkten Kräften, welche für die Menschheit das sind, was wir für die Ameisen sind, und eine ähnlich apathische Haltung gegenüber unseren Kriegen, Konflikten und Tragödien an den Tag legen.

Wenn man bedenkt, dass die Q ein so enormes Bewusstsein und die Kontrolle über Raum und Zeit besitzen, ist es eine ziemliche Ironie, dass der einzige Q, von dem wir jemals viel gesehen haben - der wie alle anderen Qs den Namen Q trägt - ein ziemlich verantwortungsloser Kerl ist, der von John De Lancie gespielt wird. Dieser Q mischt sich oft in die Angelegenheiten der Enterprise ein, besonders in den Jahren, in denen Captain Picard das Kommando hat, scheinbar zu seinem eigenen Vergnügen, da das Leben eines so mächtigen Wesens offensichtlich ziemlich langweilig wird.

Glücklicherweise scheint er die besten Absichten der menschlichen Rasse im Sinn zu haben. Jedenfalls kann man das nur hoffen.

5: Romulaner

63e7551821b9fbac0d2e6d4502c1b76d.jpg

Die Romulaner stammen von den Vulkaniern ab und sind all das, was ihre kühlen und logischen Gegenstücke nicht sind. Die Romulaner sind feurig, emotional und leidenschaftlich in ihrer Sache und wurden aufgrund ihrer Überlegenheitsgefühle und ihrer Verachtung für die Vulkanier oft gegen die Föderation aufgehetzt.

Die Romulaner sind seit den frühesten Tagen der Sternenflotte fast immer ein Feind geblieben, auch wenn sich die Beziehungen der Föderation zu Rassen wie den Klingonen mit der Zeit erwärmt haben, was größtenteils auf die Tatsache zurückzuführen ist, dass die Erde sich so eng mit Vulkan ausrichtet. Romulaner haben im Allgemeinen eine etwas weniger antagonistische Rolle gespielt als aktiv zerstörerische Rassen wie die Borg, obwohl der zeitreisende Romulaner, der als Nero bekannt ist, der Bösewicht des Star Trek Reboots von 2009 ist, und er richtet eine Menge Schaden an.

6: Andorianer

Discovery-Andorian.jpg

Obwohl sie zu den Gründungsmitgliedern der Vereinigten Föderation der Planeten gehören, sind die Andorianer anfangs extrem misstrauisch gegenüber anderen Rassen, besonders gegenüber den Vulkaniern, obwohl diese Probleme mit der Zeit gelöst werden. Die Andorianer gehören einer sehr militaristischen Gesellschaft an, die keine "Betäubungs"-Einstellungen an ihren Waffen besitzt und nicht besonders wohltätig ist, es sei denn, es dient ihren Zwecken. Nichtsdestotrotz leben die Andorianer nach einem Ehrenkodex, verachten Unehrlichkeit, lassen sich nie ohne guten Grund in Kämpfe verwickeln und nehmen ihre Traditionen sehr ernst; wenn ein Andorianer außerhalb von Andoria verletzt wird, bringt einer ihrer Kameraden etwas von seinem Blut zurück in ihre eisige Heimat.

Obwohl Andorianer leicht an ihrer Stirnantenne und ihrer blauen Haut zu erkennen sind, gibt es tatsächlich eine Unterart der Andorianer, die Aenar, die eine weiße Haut und übersinnliche Fähigkeiten besitzen, allerdings sind sie auch blind.

7: Tholianer

EBOFcjkXUAgcvM1.jpg

Eine der seltsameren außerirdischen Rassen, mit denen die Föderation in Kontakt gekommen ist, sind die Tholianer, eine Rasse von arachnidenähnlichen Zwitterwesen mit einer extrem feindseligen Einstellung gegenüber anderen Rassen. Obwohl ihre fremdenfeindliche Art bedeutet, dass wenig über ihre Kultur bekannt ist, hat sich gezeigt, dass sie übermäßig territorial und gewalttätig sind und wahrscheinlich jeden töten, der in die Grenzen ihres Heimatsystems eindringt. Kein Wunder, dass wir sie nicht oft gesehen haben...

Tholianer sind etwa so groß wie ein erwachsener Mensch und stehen auf sechs Beinen. Sie besitzen ein hartes Exoskelett anstelle von Fleisch, unter dem sich eine Art sichtbare Energie bewegt. Sie benötigen eine hohe Temperatur von etwa 404 °C, um richtig zu funktionieren, und wenn sie für längere Zeit unter diese Temperatur gehen, wird ihre Schale rissig. Ihre Seide ist ein wertvolles Gut im ganzen Universum, aber außergewöhnlich selten, wenn man bedenkt, wie schwierig es ist, mit einer so unangenehmen Kreatur wie einem Tholianer Geschäfte zu machen.

8: Die Gorn

018.jpg

Eine Rasse von Aliens, die sowohl von Fans geliebt wird als auch im Star Trek-Kanon selbst stark unterrepräsentiert ist, sind die Gorn, eine schuppige, scharfzahnige Spezies, die menschengroßen Dinosauriern ähnelt. Die Gorn sind bisher nur in zwei Episoden überhaupt aufgetaucht, wurden aber nie vergessen. Das liebenswerte Gummikostüm hat wahrscheinlich eine Menge damit zu tun.

Die Gorn haben ihren ersten Auftritt in einer Episode der Originalserie, als eine Rasse von Aliens, bekannt als die Metron, die Kapitäne sowohl der Enterprise als auch eines Gorn-Schiffes gefangen nimmt und die beiden Kapitäne zu einem Kampf auf Leben und Tod zwingt. Obwohl der Gorn-Captain stärker ist als Kirk, gelingt es dem Captain, sein reptilienartiges Gegenstück zu überlisten, obwohl er sich aus Mitleid mit dem vor ihm liegenden Alien weigert, den tödlichen Schlag auszuführen.

Seitdem war der einzige Auftritt des Gorns in einer Folge der Enterprise im Spiegeluniversum zu sehen, in der die von den Fans geliebte Kreatur mittels 3-D-Computergrafik nachgebildet wurde. Wie bereits erwähnt, gab es einige Gerüchte, dass Krall in Star Trek Beyond ein Gorn sein könnte, aber diese wurden inzwischen als falsch bestätigt, und ein Gorn-Cameo wurde aus dem Film von 2009 herausgeschnitten. Eines Tages werden die Gorn endlich ihren Tag in der Sonne bekommen... vielleicht auf dem kleinen Bildschirm?

9: Ferengi

Ferengi.webp

In der Zukunft, die Star Trek präsentiert, braucht und benutzt die menschliche Rasse kein Geld mehr, da die Probleme der begrenzten Ressourcen gelöst sind, Replikatoren überall sind und die Gesellschaft der Erde das Streben nach Profit durch den Wunsch nach kulturellem Wachstum ersetzt hat. Allerdings sind nicht alle Rassen ganz so hochgesinnt.

Die gewieftesten Geschäftsleute im bekannten Universum sind zweifellos die Ferengi, eine Rasse von profitorientierten, gierigen Humanoiden, die sich nicht an die auf Moral basierenden Gesetze anderer Welten halten, sondern an das, was sie die "Regeln des Erwerbs" nennen. Die Ferengi betrachten das Streben nach Profit als den einzig wahren Sinn des Lebens und sind reine Kapitalisten, die nichts lieber tun, als ein gutes Geschäft zu machen. Diese zweihundertfünfundachtzig Regeln sind das für sie heilige Fundament, auf dem die Ferengi-Kultur basiert, obwohl der Titel lediglich ein cleverer Marketing-Trick ist, da die "Regeln" eigentlich nichts weiter als Vorschläge sind. Es überrascht nicht, daß die Ferengi eine tiefe Abneigung gegen Dinge wie Krankenstand, Überstundenvergütung, Gewerkschaften oder alles, was sie daran hindert, ihre Arbeiter maximal auszubeuten, haben, obwohl die meisten Ferengi dazu neigen, dies zu akzeptieren, da sie beabsichtigen, eines Tages ihre eigenen Unternehmen zu gründen und ihre eigenen Arbeiter auf dieselbe Weise auszubeuten.

Die Star Trek-Autoren haben erklärt, dass die Ferengi im Gegensatz zu der Version künftig altruistischer Menschen, die wir in Star Trek sehen, darstellen sollen, wie viele der profitorientierten Menschen des 20. Jahrhunderts wirklich sind. Wenn man es einmal gesehen hat, kann man es nicht mehr ungesehen machen...

10: Cardassianer

trekcardassians21_3.jpg

Die Cardassianer gehören zu den kompliziertesten aller Star Trek-Bösewichten. Ihre gewaltsame Besetzung und Versklavung von Bajor wird oft als Analogie zu Nazi-Deutschland im Zweiten Weltkrieg oder der Sowjetunion gesehen. Einst eine friedliche, künstlerische und spirituelle Rasse, ähnlich wie die Bajoraner, wurde die cardassianische Kultur durch den Mangel an natürlichen Ressourcen auf dem Planeten zerstört, was zu einer weit verbreiteten Hungersnot führte, die zum Aufstieg einer Militärdiktatur führte, die seitdem andauert. Der Geheimdienst der Cardassianer, der Obsidianische Orden, gilt als "einer der brutalsten in der Galaxis", mit einem Beobachtungsprogramm, das alle cardassianischen Bürger überwacht, um sicherzustellen, dass sie dem Staat gegenüber loyal bleiben - und dafür sorgt, dass jeder, der nicht loyal ist, spurlos verschwindet.

Die cardassianische Gesellschaft ist ein totalitärer Polizeistaat, der militärische Errungenschaften, totale Regierungstreue und penible Aufzeichnungen belohnt, mit einem Rechtssystem, in dem alle Verdächtigen sofort für schuldig befunden werden, entweder zum Tode oder zum lebenslangen Aufenthalt in einem Arbeitslager verurteilt werden und nur einen "Bewahrer" bekommen - nicht um ihren Fall zu argumentieren, sondern um den angeklagten Kriminellen darauf vorzubereiten, ein bewegendes Schuldbekenntnis abzulegen, das live im Fernsehen übertragen wird.

Cardassianer sind einer der Hauptantagonisten von Deep Space Nine, einer Serie, die auf einer ehemals cardassianischen Raumstation außerhalb von Bajor nach dem Ende der cardassianischen Besatzung spielt. Sie sind die Hauptbösewichte der frühen Staffeln und interagieren oft auf unangenehme Weise mit der Föderation, bis ein tieferes Eintauchen in das Wurmloch eine größere Bedrohung auf der anderen Seite offenbart...

11: Das Dominion

Dok3-page0001(5).jpg

Im Gamma-Quadranten werden Recht und Ordnung von einer Jahrtausende alten Supermacht, dem Dominion, durchgesetzt. Das Dominion umfasst eine riesige Anzahl von Planeten und Spezies, die alle unter der Kontrolle der uralten Wesen stehen, die als die Gründer bekannt sind, eine Rasse von verflüssigten Entitäten aus der Großen Verbindung, welche die Fähigkeit besitzt, sich in jede Form zu verwandeln. Vor zweitausend Jahren sahen sich die Gründer einer Verfolgung durch die humanoiden Rassen ausgesetzt, die sie als Solids bezeichnen. Um sich zu schützen, schufen sie genetisch zwei Sklavenrassen - die Jem'Hadar, die als ihre Fußsoldaten fungierten, und die Vorta, die ihre Wissenschaftler und Diplomaten waren - und einmal vereint, wurde die Macht des Dominion so groß, dass sie ihren gesamten Teil der Galaxie übernahmen.

Das Ziel des Dominion ist es, einem Universum, das sie für chaotisch halten, Ordnung aufzuzwingen, selbst wenn das bedeutet, dass sie ganze Bevölkerungen unter ihre Herrschaft bringen müssen. In vielerlei Hinsicht ist das Dominion wie eine Anti-Föderation: eine Vereinigung mehrerer Welten und Bevölkerungen, die nicht durch Hoffnung, sondern durch Angst vor Bestrafung vereint sind.

12: Vulkanier

Dok3-page0001 (7).jpg

Die Vulkanier sind kalt, logisch, analytisch und brillant. Sie sind seit der allerersten Episode von Star Trek eine Schlüsselkomponente und die erste außerirdische Rasse, mit der die Menschheit Kontakt aufnahm. Das charakteristischste Merkmal der vulkanischen Kultur ist die völlige Unterdrückung von Emotionen; obwohl Vulkanier genauso wie Menschen zu extremen Emotionen fähig sind, praktizieren sie einen rationalistischen Lebensstil, in dem Logik hochgeschätzt wird und alle Emotionen ausgelöscht werden müssen. Diese Philosophie wurde von dem vulkanischen Philosophen Surak begründet, der in einer Zeit massiver Bürgerkriege und Blutvergießen lebte. Suraks kontroverse Ideen bezüglich des Wertes von Logik und der Unterdrückung von Emotionen führten die vulkanische Kultur durch die so genannte "Zeit des Erwachens" und waren grundlegend dafür, ihnen die logische Sichtweise einzuflößen, für die sie bekannt sind.

Vulkanier haben telepathische Fähigkeiten und sind in der Lage, massive Ereignisse zu spüren, die die vulkanische Bevölkerung betreffen. Diese Fähigkeiten werden durch physischen Kontakt verstärkt, was zu der berühmten vulkanischen Gedankenverschmelzung führt, bei der ein Vulkanier seine Gedanken, Erfahrungen und Erinnerungen mit einem anderen Individuum fast jeder Spezies teilen kann.

13: Die Borg

MV5BYzY4OWUxNzQtZTYzYS00MTBkLTlhMGEtZDU3NzM3MjYxMjZmXkEyXkFqcGdeQXVyMjQ3MjU3NTU@._V1_.jpg

Die Borg sind vielleicht die entmenschlichendste aller außerirdischen Bedrohungen. Sie sind der Name für ein einziges kollektives Bewusstsein, das sich über ein ganzes intergalaktisches Netzwerk von Cyborgs ausbreitet - angetrieben vom Bedürfnis nach Selbstvervollkommnung - und das andere Spezies durch den Einsatz von kybernetischen Implantaten in sich selbst assimiliert. Wie eine Ameisenkolonie, die alle der Borg-Königin dienen, haben die Borg selbst keine Individuen unter sich, keine Kultur und streben nie danach, etwas anderes zu tun, als dem Hive-Bewusstsein zu dienen, das sie alle teilen.

Viele Kulturen, Welten, Technologietypen und ganze außerirdische Rassen wurden unfreiwillig von den Borg übernommen, die wahllos Erwachsene, Kinder, Säuglinge und Technologie in ihren kollektiven Geist und Körper absorbieren und dabei alle Spuren des freien Willens beseitigen, während sie gleichzeitig jeden einzigartigen genetischen und/oder technologischen Fortschritt in sich aufnehmen, wodurch sie sich ständig anpassen und verändern können. Allerdings haben die Borg ein völliges Desinteresse daran gezeigt, Rassen zu assimilieren, die sie als "unwürdig" erachten, was einer ihrer wenigen blinden Flecken ist.

Aufgrund ihrer omnivoren Natur enthalten die Borg die assimilierten Körper und Gehirne vieler Vulkanier, Klingonen, Romulaner, Menschen und fast jeder anderen Spezies, die das Pech hatte, ihren Weg zu kreuzen.

14: Klingonen

Dok3-page0001 (7).jpg

Wie die Vulkanier sind die Klingonen eine der außerirdischen Rassen, die am ehesten mit Star Trek identifiziert werden können. Sie besitzen die Art von einzigartiger kultureller Identität und Geschichte, die das Star Trek-Universum so breit und faszinierend macht. Die klingonische Sprache wurde von Guinness World Records als die beliebteste fiktive Sprache der Welt eingestuft, und es gibt ganze Werke von William Shakespeare, die ins Klingonische übersetzt wurden. Wenn es um die kulturelle Wirkung geht, ist das schwer zu überbieten.

Ursprünglich als Antagonisten und später als Verbündete der Föderation dargestellt, sind die Klingonen eine Rasse von kriegerischen Eroberern, die die Ehre über alles andere stellen. Unverblümt und aggressiv, ohne Raum für Feinheiten oder Debatten, neigen Klingonen dazu, zu wissen, was sie wollen, aber man sollte sie nicht mit Wilden verwechseln. Klingonen sind eine Gesellschaft, die Krieg und Kampf idealisiert, aber ähnlich wie die Wikinger im Weltraum sind sie auch ein tief religiöses Volk, das große Anstrengungen unternimmt, die Art von Leben zu führen, die in ihrer Kultur als ehrenhaft angesehen wird. Klingonen ziehen es vor, im Kampf getötet zu werden, anstatt gefangen genommen zu werden, und sie feiern den Tod von geliebten Menschen, anstatt sie zu betrauern, da sie glauben, dass der Tod im Kampf die Art von Errungenschaft ist, nach der alle Klingonen streben sollten.

Klingonen haben auch ihre eigene Form der Oper, die normalerweise Geschichten von grimmigem Mut, ehrenhaften Opfern und unerfüllter Liebe darstellt. Angeblich ist die klingonische Oper für viele Nicht-Klingonen ungemein schmerzhaft anzuhören.

15: Tribbles

trouble-with-tribbles-50th-embed-01.png

Die liebenswerteste Kreatur im StarTrek-Universum ist sicherlich der Tribble, ein kleines, pelziges, sich langsam bewegendes Wesen ohne äußere Merkmale, das einen leisen gurrenden Ton von sich gibt, wenn es gestreichelt wird, was sie für die Menschen ungemein liebenswert macht. Klingonen haben eine etwas geringere Meinung von den pelzigen Wesen, aufgrund der starken allergischnen Reaktion, die Tribbles bei ihnen hervorrufen, kombiniert mit der Tatsache, dass sie ihren Gestank äusserst abstoßend finden. Aus diesem Grund betrachten Klingonen Tribbles als "Parasiten" und sind sogar so weit gegangen, sie als ihre "Todfeinde" zu bezeichnen.

Tribbles wären wahrscheinlich großartige Haustiere, wenn es nicht ein großes Problem gäbe: Sie vermehren sich in einem Maße, das Kaninchen neidisch machen würde. Sie werden schwanger geboren, was ihr erster Überlebensvorteil ist, und Tribbles vermehren sich so schnell, dass sie schnell ein ganzes Schiff ausfüllen und immer mehr Nahrung benötigen. Aus diesem Grund verbietet die Sternenflotte ihren Transport und betrachtet sie als gefährliche Organismen.

Obwohl Tribbles wie die Gorn nur wenige Auftritte in der offiziellen Star-Trek-Geschichte hatten, gehören sie zu den Trek-Aliens, an die man sich am liebsten erinnert. Die Phrase "sich vermehren wie Tribbles" ist Teil des öffentlichen Lexikons. Eine Familie von Proteinen in der realen Welt wurde nach ihnen benannt. Ganz zu schweigen davon, dass Tribble-Requisiten aus der Serie schon zu erstaunlich hohen Preisen versteigert wurden. Oh, und einer hat einmal geholfen, Kirks Leben zu retten. Ich muss sagen, das ist ziemlich gut für einen Haufen Puffbälle.

Wer meint, dass eine wichtige Spezies in der Aufzählung besonderer Alien-Rassen des Star Trek-Universums vergessen wurde, die hier nicht fehlen darf, kann die Liste gern in den Kommentaren vervollständigen. ;-)

Authors get paid when people like you upvote their post.
If you enjoyed what you read here, create your account today and start earning FREE STEEM!
Sort Order:  

soooo, einmal bin ich durch :))
ein fehler is mir aufgefallen.

Das Dominion
ist ja nur das politische Konstrukt nach aussen welches aus vielen Planeten und Rassen besteht.
Gründer oder Wechselbälger hört man in den Serien, eigenen Namen gab es wohl keinen.

Ansonsten gehen mir hier vorrangig die Horta ab, aber diese hatten ihre GROSSEN Auftritte eigentlich eher in den Romanen.

und den delta-quadranten mag er überhaupt nicht? keine Kazon?

Und wumms, da hast dir ja mal wieder Mühe gegeben :))

!invest_vote
!SHOP

Jetzt, wo du es sagst, ist mir auch aufgefallen, dass die "Delta-Varianten" unter den Aliens in diesem Beitrag sträflich vernachlässigt wurden. xD

Nach deinem Einwand muss ich mich an einer weiteren Stelle sogar selbst korrigieren, hab ich doch tatsächlich vergessen den Albtraum eines jeden Borg aufzuführen, nämlich Spezies 8472, aber dazu ist das Kommentarfeld schließlich da. :)

Du hast ein Upvote von mir bekommen, diese soll die Deutsche Community unterstützen. Wenn du mich unterstützten möchtest, dann sende mir eine Delegation. Egal wie klein die Unterstützung ist, Du hilfst damit der Community. DANKE!

Thx

你好鸭,josua1!

@meins0815给您叫了一份外卖!

上海人的回忆雪糕

吃饱了吗?跟我猜拳吧! 石头,剪刀,布~

如果您对我的服务满意,请不要吝啬您的点赞~

@meins0815 denkt du hast ein Vote durch @investinthefutur verdient!
@meins0815 thinks you have earned a vote of @investinthefutur !